OP? Oh weh! Wie beschäftige ich meinen Hund?

Dieses Jahr hat für uns mit zwei OPs gestartet. Erst kam Cassie in das Vergnügen, und nur drei Wochen später war ich an der Reihe.

Beides waren keine schweren OPs, aber trotzdem war – oder in meinem Fall ist – danach schonen angesagt. Wie soll Hund in dieser Zeit beschäftigt werden?

Cassie hat zwei Talkdrüsen entfernt bekommen. Eine in der Achsel und eine große, die sich entzündet hatte, im Nacken.

Sie durfte also 10 Tage nicht wirklich rennen. Am zweiten Tag nach der OP wollte sie aber, noch immer etwas wankend, schon wieder spielen. Geht natürlich nicht.

Wir haben sie also zuhause zwischen uns hin und her geschickt und ihr so ihr Futter gegeben. So konnte sie sich ein bisschen bewegen, wir hatten aber trotzdem die Kontrolle über Entfernung und Geschwindigkeit.

Als sie wieder fitter auf den Beinen war, haben wir angefangen ihre Leckerchen zu verstecken und ihre Tricks abgefragt um ihren Kopf zu fordern.

Diese Futterspiele eignen sich hierfür auch prima. Wir haben zwar keine zuhause, aber meine Eltern haben gleich zwei verschiedene Versionen. Cassie fand die meistens auch prima, aber man muss dafür nicht extra Geld ausgeben: Auch Becher eignen sich prima als Versteck – denkt zum Beispiel mal an Hütchenspiele.

Unser Vorteil hier ist allerdings ganz klar, dass Cassie ein kleines verfressenes Monster ist. Sie lässt sich also super durch Futter motivieren.

In den ersten Tagen haben wir hierfür gekochtes Hähnchenfleisch genommen. Cassie verträgt Geflügel generell am besten und es ist auch leicht verdaulich. Dann haben wir langsam wieder ihr normales Futter zu gefüttert. Bis sie auf ihrem normalen Level war.

Unterwegs habe ich sie häufig ein paar Tricks machen lassen oder Fuß laufen mit ihr geübt um ihren Kopf zu fordern – man hat ihr aber nach einigen Tagen schon deutlich angemerkt, dass sie gerne mal wieder mit einem anderen Hund spielen würde. Das ist normal und lässt sich auch nicht vermeiden – umso schöner war es dann, als sie den ersten Tag wieder spielen durfte.

Auch hier sollte man allerdings aufpassen, dass der Hund nicht direkt überfordert ist. Cassie durfte durch die Entzündung und dann die OP gut zweieinhalb bis drei Wochen nicht rennen. Dementsprechend war sie auch ziemlich platt an dem ersten Tag als sie es wieder durfte.

Und kurz darauf, war dann auch schon meine OP.

Meldet euch beim Newsletter an um zu erfahren, wie ich Cassie beschäftige während ich ziemlich ausgeknockt bin.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.